1
Architektur
2
Renovation and interior
3
Kunst am Bau
4
JA OUI SÌ
5
Branding and graphic design

Architektur

Architektur

Der markante viergeschossige Bau des Unternehmens Mitte wurde im Jahr 1912 von der Schweizerischen Volksbank als repräsentative Bankfiliale errichtet. Der historistische Bau des Architekten Hermann Neukomm orientierte sich am Barockstil und setzte schmückende Jungendstil-Elemente ein. 1970 wurden die Fassade und die öffentlich zugänglichen Räume von jener Ornamentik bereinigt. Seitdem präsentiert sich das Gebäude schlichter und moderner.

Der letzte umfassende Umbau erfolgte im Jahr 1999 durch Thomas Tschopp, François Fasnacht Architekten, die beiden Architekten Rainer und Liselotte Senn und das Baubüro «in situ». Dieser Eingriff, geprägt vom Rückbau und Freilegen der ursprünglichen Strukturen und Schichten wie Platten- und Parkettböden, ging Hand in Hand mit dem Vorhaben des zeitgleich gegründeten Unternehmens Mitte. Ziel war es, einen Freiraum für Begegnung und gesellschaftliche Transformation zu schaffen.

Renovationandinterior

Kaffeehalle

Innenraumgestaltung

Der Umbau der Schweizerischen Volksbank nach der Gründung des Unternehmens Mitte 1999 wurde vom Alleskönner Thomas Tschopp geleitet. Noch heute sind seine auffallenden Deckenlampen in der Kaffeehaushalle und in der Beletage zu bestaunen.

Sonderanfertigung von Horgenglarus

Der Stuhl ist eine Sonderanfertigung der ältesten Stuhlmanufaktur der Schweiz, Horgenglarus. Entworfen wurde er vom Architekturbüro Amsler aus Winterthur nach einer im ehemaligen Bankgebäude aufgefundenen Vorlage.

Treppe von Stern Zürn Architekten

Im Herbst 2020 entwarf das Architekturbüro «Stern Zürn» eine neue Treppe für die Backstube aus Pneumatit-Beton mit einem gebogenen Handlauf aus Räuchereiche.

KunstamBau

Ulrich Muchenberger

Der Künstler Ulrich Muchenberger beschäftigt sich seit 1994 mit dem Phänomen Licht und dessen Ausdehnung. Für das Unternehmen Mitte hat er mehrere Lichtinstallationen und Werke geschaffen. Vor der Haupthalle ist die Arbeit «Lichtung» permanent installiert.

JAOUI

Plakat Bedingungsloses Grundeinkommen

Für die Kampagne zur Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen im Jahr 2016 entwarf der Gestalter Demian Conrad ein ikonisches Plakat, das aus einem goldenen Punkt und dem Wort «Ja» in drei der Schweizer Landessprachen besteht. Es ist im Onlineshop erhältlich.

Brandingandgraphicdesign

UM – visuelle Identität

Die visuelle Identität des Unternehmens Mitte wurde von Demian Conrad von Automatico Studio entwickelt. Die klare, auf das Wesentliche reduzierte Formensprache wurde 2021 eingeführt. Seitdem wird auch das Akronym «UM» verwendet.

4 Uhr 28 Minuten